Zum landesweiten Warntag um 11 Uhr

Am Donnerstag (08.09.) findet wieder ein landesweiter Warntag statt: Pünktlich um 11 Uhr sollen dann auch in Coesfeld wieder alle zwölf Sirenen im Stadtgebiet heulen.

Ergänzend werden die Warn-Apps „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) und „KATWARN“ per Push-Benachrichtigung den Sirenenprobealarm mittels Warnmeldung begleiten. Der Landesweite Sirenenprobealarm dient dazu, die Sireneninfrastruktur zu testen und zugleich das Bewusstsein für Sirenensignale in der Bevölkerung erhöhen. Der letzte Sirenenprobealarm im März 2022 war durch das Ministerium des Innern NRW aufgrund des Krieges in der Ukraine kurzfristig abgesagt worden, um eine Verunsicherung der Bevölkerung oder sogar Fehlinterpretationen zu vermeiden sowie den zu uns geflüchteten Menschen die notwendige Ruhe und Sicherheit zu geben.

Am 8. Dezember wird es den nächsten Warntag geben; dann sollen die Anlagen bundesweit getestet werden. Ziel des Bundes ist es, im Dezember auch das neue Warnmittel Cell Broadcast am Bundesweiten Warntag erstmals testen zu können.

Richard Schulze-Holthausen, Leiter der Feuerwehr, sagt: „Die Sirenen sollen die Menschen warnen, z.B. beim Brandschutz, bei Unglücksfällen oder sonstigen öffentlichen Notständen. Dass sie funktionieren, wird seit August auch wieder an jedem ersten Samstag im Monat um 12 Uhr mit einer kurzen Funktionsüberprüfung getestet.“

Alle Sirenen-Standorte in Coesfeld und Lette im Überblick:

  • Feuerwache am Rottkamp
  • Feuerwehrgerätehaus in Lette
  • Firma Möllers in Goxel
  • Firma Ernsting’s Family im Letter Bruch
  • „Punkthaus“, Haugen Kamp
  • Maria-Frieden-Schule, Kalksbecker Weg
  • Stadtwerke-Gebäude, Dülmener Straße
  • Heriburg-Gymnasium, Seminarstraße
  • WBK, Osterwicker Straße
  • Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg, Bahnhofstraße
  • Ludgeri-Grundschule, Loburger Straße
  • Kirchengebäude der „Christus Gemeinde“, Brinker Bach (ehemals Brinker Schule)

Weitere Infos, wie Sirenen sich anhören gibt es hier

 

 

  • Veröffentlichung
    05. September 2022
  • Geschrieben von
    Pressestelle Stadt Coesfeld
  • Foto:
    (c) Stadt Coesfeld
Zum Seitenanfang