Gruppenaufnahme IuK 2010

Organisation und Aufgaben der Fernmeldeeinheit

wappen iuk coe

Die I.u.K.-Einheit (Information und Kommunikation) der Feuerwehr Coesfeld bzw. des Kreises Coesfeld hat zur Zeit ca. 30 Mitglieder. Diese stammen aus allen drei Löschzügen der Feuerwehr Coesfeld.
Geführt wird die Einheit von Einheitsführer Hubert Schmecken (Zug 3), sein Stellvertreter ist Uwe Möller (Zug 2).
Bei größeren Einsätzen der Feuerwehren im Kreis Coesfeld mit einer Anforderung durch die Leitstelle werden automatisch auch alle I.u.K. - Mitglieder alarmiert.
Dem Einsatzleiter steht das Personal der I.u.K. als Führungsassistenten und Führungshilfspersonal zur Verfügung.

Bei überregionalen Einsätzen bilden die IuK des Kreises Coesfeld eine Einheit mit der IuK der Stadt Gelsenkirchen.


 Aufgaben der Fernmeldeeinheit

Bei Einsatz von mehr als einem Zug, jedoch nur 1 Einsatzabschnitt:
Aufgrund des höheren Kommunikationsaufkommens kommt hier der Einsatzleitwagen ELW 2 zum Einsatz. Hier werden je nach Einsatzlage und Kommunikationsaufkommen min. sechs Helfer der IuK für die Abwicklung benötigt.

Einsatz mit mehreren Einsatzabschnitten:
Hierbei wird ebenfalls der ELW 2 eingesetzt. Die Kommunikation zwischen dem Einsatzleiter, den Einsatzabschnittsführern, der Feuerwehr-Einsatzzentrale und evtl. weiteren Organisationen muss gewährleistet werden. Dazu ist bei länger andauernden Einsätzen auch das Verlegen von Fernsprech-Drahtverbindungen (Feldkabel) notwendig. Da der Besprechungsraum im ELW für die Großeinsätze meistens zu wenig Platz bietet, sind Fernsprechverbindungen in Gebäude zu verlegen. Fehlen auch geeignete Räume in nahe gelegenen Gebäuden, kann der Besprechungsraum in einem ebenfalls vorhandenen aufblasbaren Zelt errichtet werden.


 Ausstattung der Fernmeldeeinheit

 

 Kreis ELW2 1
 Der ELW 2 des Kreises Coesfeld

Ausstattung des ELW 2:

Der ELW2 des Kreises Coesfeld wurde im September 2020 in Dienst gestellt. Er ist bei der Feuerwehr Coesfeld stationiert, diese übernimmt die Wartung und Pflege des Fahrzeuges und der Geräte, sowie die Ausbildung und Bereitstellung von entsprechendem Personal für den Einsatzfall. Das Fahrzeug soll sowohl bei Großschadenslagen (früher "Katastrophe"), als auch bei entspr. Großübungen der einzelnen Feuerwehren im Kreis Coesfeld zum Einsatz kommen.

  • Fahrgestell: MAN TGM 18.290 4x2 BL,18.000 zGM, Länge 10,5m, Kofferlänge 7,85m, Luftfederung

  • Der ELW verfügt über 4 Funkarbeitsplätze, wovon 2 während der Fahrt als Sitz zugelassen sind mit Sicherheitsgurten und Kameraüberwachung durch den Fahrer.
  • 1 Besprechungsraum für 6 Personen mit einem Sichterplatz, 55 Zoll Bildschirm und Kühlschrank
  • Energieversorgung Victron Energy B.V., Inomatic GmbH BT2012, Bedienteil für die Sondersignalanlage, BT2008 im Schleusenbereich, BT2004 beim Sichterplatz
  • Funksystem: SELECTRIC
  • 2 Satelliten-Telefone Thuraya XT PRO Dual im Serverschrank, eine Satelliten-Anlage Crystop Autosat und ein Wettersensor EOLOS-IDN von Lambrecht meteo GmbH
  • 2 Klimaanlagen für den Besprechungsraum und Funkraum, 1 für den Serverschrank
  • Pneumatischer 7m Mast am Heck
  • Elektrische Markise Brustor B25 6,5m x 2,5m an der rechten Fahrzeugseite
  • Schleuderketten als Anfahrhilfe an der Hinterachse (technische Bezeichnung: Rotationskette)
  • Abstützsystem von Goldschmitt: 4 Stützen unter dem Aufbau, selbstnivellierend

 Weitere Fahrzeuge der IuK:

Zur weiteren Ausstattung der I. u. K. gehört ein MTW. Außerdem wird das Schlauchtransport-Fahrzeug - STF des Kreises Coesfeld als GW-Logistik genutzt.

Kreis MTF 1 Kreis LKW 1
Der MTW des Kreises Coesfeld für die IuK
 Das Schlauchtransportfahrzeug des Kreises Coesfeld
dient auch als Logistikfahrzeug für die IuK
Zum Seitenanfang